AGB | Hof Kirchhorst

Allgemeine Geschäftsbedingungen vom Hof Kirchhorst
(Hof Kirchhorst GmbH)

Sehr geehrter Gast,
bitte beachten Sie die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und uns (Hof Kirchhorst GmbH) regeln und die Sie mit Ihrer Buchung anerkennen.

1. Geltungsbereich
1.1 Diese Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Leistungen vom Hof Kirchhorst, insbesondere für die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen, Appartements, Mehrbettzimmer, Doppel- und Einzelzimmer zur Beherbergung sowie alle in diesem Zusammenhang für den Kunden erbrachten weiteren Leistungen Hof Kirchhorst sowie für die Überlassung von Konferenzräumen und anderen Räumlichkeiten des Hof Kirchhorst (nachfolgend umfassend: „Leistungen“).
1.2 Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Unterkünfte sowie deren Nutzung zu anderen Beherbergungszwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung durch Hof Kirchhorst.
1.3 Die Unterkunft darf nur mit der mit Hof Kirchhorst vereinbarten Personenzahl belegt werden. Bei einer Überbelegung der Unterkunft hat Hof Kirchhorst das Recht auf eine sofortige Kündigung.
1.4 Ausschließlich diese Geschäftsbedingungen sind Vertragsbestandteil; etwaige Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil. Der Begriff „Kunde“ ist die einheitliche Bezeichnung für alle Leistungsempfänger (z.B. Feriengäste, Einsteller usw.).
1.5. Für Pferde, die während des Aufenthaltes auf Hof Kirchhorst eingestellt und/oder beritten werden gilt: Hof Kirchhorst verpflichtet sich, das Pferd nach besten Wissen und Gewissen zu pflegen, zu halten und zu versorgen. Die Trainer verpflichten sich, das Pferd nach allen Maßstäben der Reiterei ordnungsgemäß und schonend auszubilden. Hof Kirchhorst haftet dabei nicht für Schäden, die das Pferd durch Umgang, Training, Futter, Einzäunung und Einfriedung, Naturgewalten und unvorhersehbarer Umstände erleidet. Das Pferd muss geimpft und haftpflichtversichert sein. Es muss gesund sein und aus einem seit mindestens vier Wochen ansteckungsfreien Bestand kommen. Ein entsprechender Impfausweis bzw. ein tierärztliches Attest muss Hof Kirchhorst bei Anreise vorgelegt werden. Hufbeschlag, Tierarztkosten & Nenngebühren sind bei Beritt- und Pensionspreisen nicht inbegriffen.

2. Vertragsabschluss und Vertragspartner
2.1. Der Vertrag kommt durch die Auftragsbestätigung vom Hof Kirchhorst mit dem Kunden zustande. Alle vom Kunden in Anspruch genommenen oder vom Kunden gegenüber Dritten veranlassten individuellen Leistungen einschließlich Beherbergungsleistungen, sind von diesem zu bezahlen.
2.2. Vertragspartner sind Hof Kirchhorst und der Kunde. Ein Dritter, der Leistungen bestellt, ist verpflichtet, alle buchungsrelevanten Informationen, insbesondere diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, an den Kunden, der die Leistungen erhält, weiterzuleiten.
2.3. Buchungen über das Internet bedürfen einer Buchungsbestätigung.
2.4. Für telefonische Reservierungen ist eine Registrierung der persönlichen Daten wie Name, Anschrift, E-Mail Adresse bzw. Faxnummer erforderlich. Mit der telefonischen Reservierung akzeptiert der Kunde die allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Hof Kirchhorst.
2.5. Hof Kirchhorst haftet für seine Vertragsverpflichtungen aus dem Vertrag mit dem Kunden. Im nicht leistungstypischen Bereich ist die Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.
2.6. Die Verjährungsfrist beträgt für alle Ansprüche des Kunden 6 Monate.
2.7. Diese Haftungsbeschränkung und kurze Verjährungsfrist gelten zugunsten vom Hof Kirchhorst auch bei Verletzung von Verpflichtungen bei der Vertragsanbahnung und positiver Vertragsverletzung

3. Leistungen, Preise, Zahlung
3.1 Hof Kirchhorst ist verpflichtet, die gebuchten Unterkünfte nach Maßgabe dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.
3.2 Der Kunde ist verpflichtet, die für die Überlassung der Unterkunft und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen die geltenden Preise zu zahlen. Die Preise bestimmen sich nach der im Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Preisliste Hof Kirchhorst. Sind in der Auftragsbestätigung feste Preise genannt und liegen zwischen Vertragsabschluss und Leistungserbringung mehr als vier Monate, ist Hof Kirchhorst berechtigt, Preiskorrekturen vorzunehmen.
3.3 Die Preise sind auf der Grundlage des bestellten Gesamtarrangements kalkuliert. Änderungen im Umfang des Auftrages machen eine neue Preisfestlegung erforderlich. Hof Kirchhorst kann deshalb seine Zustimmung zu einer vom Kunden nach Vertragsschluss gewünschten Verringerung der Anzahl der gebuchten Unterkunft, der Leistungen vom Hof Kirchhorst oder der Aufenthaltsdauer des Kunden davon abhängig machen, dass sich der Preis für die Unterkunft oder für die sonstigen Leistungen vom Hof Kirchhorst erhöht.
3.4 Die Zahlung erfolgt in bar bei Anreise oder per Vorabüberweisung.
Rechnungen vom Hof Kirchhorst ohne Fälligkeitsdatum sind binnen 10 Tage ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Bei Zahlungsverzug ist Hof Kirchhorst berechtigt, die jeweils geltenden gesetzlichen Verzugszinsen zu verlangen. Für jede Mahnung nach Verzugseintritt kann Hof Kirchhorst eine Mahngebühr von EUR 5,00 erheben.
3.5 Hof Kirchhorst ist berechtigt, bei Vertragsschluss vom Kunden eine angemessene Vorauszahlung, einer Anzahlung oder Ähnlichem zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag schriftlich vereinbart werden.
3.6. In begründeten Fällen, z.B. Zahlungsrückstand des Kunden oder Erweiterung des Vertragsumfanges, ist Hof Kirchhorst berechtigt, auch nach Vertragsschluss bis zum Beginn des Aufenthaltes eine Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung im Sinne der vorstehenden Ziff. 3.5 oder eine Anhebung der im Vertrag vereinbarten Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung bis zur vollen vereinbarten Vergütung zu verlangen.
3.7 Hof Kirchhorst ist ferner berechtigt, zu Beginn oder während des Aufenthaltes vom Kunden eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung im Sinne der vorstehenden Ziff. 3.5 für bestehende und künftige Forderungen aus dem Vertrag zu verlangen, soweit eine solche nicht bereits geleistet wurde.
3.8 Der Kunde kann nur mit einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderung gegenüber einer Forderung vom Hof Kirchhorst aufrechnen.

4. Bereitstellung der Unterkünfte sowie Rückgabe bei An-und Abreise
4.1 Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Unterkünfte, es sei denn, Hof Kirchhorst hat die Bereitstellung bestimmter Unterkünfte schriftlich bestätigt.
4.2 Gebuchte Unterkünfte stehen dem Kunden am Anreisetag ab 15:00 Uhr zur Verfügung. Der Kunde hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung, nur bei Absprache ist dies unter Umständen möglich. Gebuchte Unterkünfte sind vom Kunden bis spätestens 18:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages in Anspruch zu nehmen. Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde, hat das Hof Kirchhorst das Recht, gebuchte Unterkunft nach 18:00 Uhr anderweitig zu vergeben, ohne dass der Kunde hieraus Ersatzansprüche herleiten kann, eventuelle Anzahlungen können wieder zurückverlangt werden. Hof Kirchhorst steht insoweit ein Rücktrittsrecht zu.
4.3 Die Unterkünfte müssen am Abreisetag bis spätestens 11:00 Uhr geräumt sein und Hof Kirchhorst zur Verfügung stehen. Danach kann Hof Kirchhorst wegen der verspäteten Räumung der Unterkunft für dessen vertragsüberschreitende Nutzung bis 18:00 Uhr 50 % und ab 18:00 Uhr 100% des vollen gültigen Unterkünfte-Listenpreises verlangen. Vertragliche Ansprüche des Kunden werden hierdurch nicht begründet. Dem Kunden steht es frei, nachzuweisen, dass Hof Kirchhorst kein oder ein niedrigerer Anspruch auf Nutzungsentgelt entstanden ist.

5. Rücktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierung, Nichtinanspruchnahme von Leistungen)
5.1 Der Kunde ist verpflichtet dem Hof Kirchhorst Mängel in der Beherbergungsleistung oder der sonstigen vertraglichen Leistungen unverzüglich zu berichten und Abhilfe zu verlangen.
5.2 Die Mängelanzeige ist ausschließlich an den Geschäftsführer bzw. dessen Stellvertreter zu richten.
5.3 Ein Rücktritt und/oder eine Kündigung des Gastes ist nur bei erheblichen Mängel zulässig soweit Hof Kirchhorst nicht innerhalb einer vom Gast gesetzten angemessenen Frist eine zumutbare Abhilfe vorgenommen hat.
5.4 Nicht in Anspruch genommene Leistungen (z. B. vorzeitige Abreise) werden grundsätzlich nicht erstattet, auch nicht teilweise.
5.5 Bei Rücktritt bis sechs Wochen vor Reiseantritt werden 20% des Gesamtbetrages zur Zahlung fällig.
5.6 Bei Rücktritt bis drei Wochen vor Reiseantritt werden 50% des Gesamtbetrages zur Zahlung fällig.
5.7 Bei Rücktritt innerhalb der letzten Woche vor Reiseantritt werden 80% des Gesamtbetrages zur Zahlung fällig.
5.8 Stornierungen sind nur in schriftlicher Form möglich.
5.9 Der volle Preis wird erhoben, wenn der Kunde – ohne zu stornieren – nicht erscheint und es dem Hof Kirchhorst nicht gelingt, die Unterkunft anderweitig zu vermieten.

Rücktritt Hof Kirchhorst GmbH
6.1 Wird eine vereinbarte oder gemäß Ziff. 3.5, 3.6, 3.7 verlangte Vorauszahlung bzw. Sicherheitsleistung auch nach Verstreichen einer vom Hof Kirchhorst gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, ist Hof Kirchhorst zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
6.2 Hof Kirchhorst ist berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, beispielsweise falls:
– Hof Kirchhorst begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Leistungen den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen vom Hof Kirchhorst in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich vom Hof Kirchhorst zuzurechnen ist.
– der Anlass des Aufenthalts des Kunden gesetzeswidrig ist.
– höhere Gewalt oder andere vom Hof Kirchhorst nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen.
6.3 Hof Kirchhorst setzt den Kunden von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich schriftlich in Kenntnis. Bei berechtigtem Rücktritt vom Hof Kirchhorst entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

7 Haftung Hof Kirchhorst GmbH, Verjährung
7.1 Hof Kirchhorst haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen vom Hof Kirchhorst auftreten, wird sich Hof Kirchhorst bemühen, für Abhilfe zu sorgen.
7.2 Nachrichten, Post und Warensendungen für Kunden sowie Weckaufträge werden mit Sorgfalt behandelt.
7.3 Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder Freiheit, wenn Hof Kirchhorst die Verletzung zu vertreten hat und sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung vom Hof Kirchhort beruhen. Einer Pflichtverletzung vom Hof Kirchhorst steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich.
7.3 Für Geld und Wertsachen des Gastes wird gem. § 702 BGB nicht gehaftet. Die Haftung ist insbesondere dann ausgeschlossen, wenn die in den Unterkünften und Räumen belassen Gegenstände unverschlossen bleiben. Der Gast hat die Möglichkeit, Wertgegenstände dem Empfang zu übergeben. Geld kann gegen Quittung hinterlegt werden.
7.4 Bringt der Gast ein Kfz oder ein Fahrrad mit und wird dies auf einem vom Hof Kirchhorst bereitgestellten Abstellplatz geparkt, übernimmt Hof Kirchhorst keine Haftung für Schäden oder Verlust.
7.5 Werden eigene Pferde mitgebracht, so haftet der Besitzer des Pferdes für alle entstehenden Schäden. Mitgebrachte Pferde müssen geimpft (Influenza), frei von ansteckenden Krankheiten und haftpflichtversichert sein. Im Bedarfsfall ist der einwandfreie Gesundheitszustand vom Kunden nachzuweisen. Dies gilt für sämtliche vom Kunden mitgebrachten Tiere.

8 Gesetz über die alternative Streitbeilegung in Verbrauchersachen – Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG)
Die Europäische Union hat ihre neue Online-Streitbeilegungs-Plattform (OS-Plattform bzw. ODR-Plattform) freigeschaltet. Unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ können nunmehr Verbraucher Beschwerden gegen Händler, aber auch Händler Beschwerden gegen Verbraucher einreichen. Die Plattform erfasst Daten zum Beschwerdegegner, Angaben zum Sachverhalt sowie personenbezogene Informationen des Antragstellers und leitet sie an eine ausgewählte Verbraucherschlichtungsstelle weiter. Alsdann haben die Schlichtungsstellen die Möglichkeit, das Verfahren über die Plattform online zu betreuen und abzuschließen.
Ein Nutzerleitfaden gibt erste Hilfestellungen zum Umgang mit dem Beschwerdeformular. Die OS-Plattform ist responsive gestaltet, also auch auf kleineren Endgeräten wie Tablets oder Smartphones darstellbar. Sie operiert in allen 23 Amtssprachen der EU.
Quelle: www.verbraucherstreitbeilegung.de

9 Schlussbestimmungen
9.1 Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen müssen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam.
9.2 Erfüllungs-und Zahlungsort ist der Sitz vom Hof Kirchhorst.
9.3 Ausschließlicher Gerichtsstand ist – wenn der Vertragspartner vom Hof Kirchhorst Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist – der Sitz vom Hof Kirchhorst. Sofern der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat und die Voraussetzungen des § 38 Abs. 2 ZPO erfüllt sind, gilt als Gerichtsstand der Sitz vom Hof Kirchhorst.
9.4 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Hof Kirchhorst GmbH
Herr Ben Naeve (geschäftsführender Gesellschafter)
Kirchhorster Weg 3
24361 Groß Wittensee
Tel.: 04356 / 997 50 • Fax: 04356 / 14 13
e-mail: info@hof-kirchhorst.de • Internet: www.hof-kirchhorst.de
Stand: 01.01.2016