Bahnfiguren

Bahnfiguren – jeder Reiter kennt sie! Die Dressurreiter lieben sie, die Springreiter vernachlässigen sie gerne mal 😉. Wer anfängt zu reiten, fühlt sich jedoch schnell überfordert, wenn er einen „Zirkel“ reiten soll, danach aber irgendwie „daraus wechseln“ und was war nochmal dieses komische „Wechseln durch die ganze Bahn“? Daher soll es heute um die verschiedenen Bahnfiguren gehen sowie den Sinn dahinter.

Sinn der Bahnfiguren

Bahnfiguren haben zunächst die Gymnastizierung des Pferdes zum Ziel. Durch die verschiedenen Wendungen, Richtungen und Kombinationen wird das Pferd gleichmäßig auf beiden Händen gebogen und gestellt. Außerdem wird mal mehr, mal weniger Stellung und Biegung gefordert und durch Tempounterschiede auf den vorgegebenen Linien, die Durchlässigkeit verbessert. Zudem sind Bahnfiguren perfekt um die Kommunikation zwischen Pferd und Reiter sowie die Rittigkeit an sich, immer wieder aufs neue zu überprüfen. Sie verlangen das präzise Reiten und geben in der Dressur die Vorgaben wie sich die Paare auf dem Viereck zu bewegen haben. So bilden die Hufschlagfiguren auf Dressurturnieren Basis um die Teilnehmer vergleichen und bewerten zu können. Ein weiterer Vorteil ist die Ordnung, die sich daraus ergibt, wenn jeder Reiter in einer gut gefüllten Halle Hufschlagfiguren reitet, die für die anderen Reitern vorhersehbar und bekannt sind.

Ganze Bahn und Zirkel

Die beiden gängigsten Bahnfiguren sind Ganze Bahn und Zirkel, wobei ersteres meint ganz außen herum zu reiten und sich an der Bande zu orientieren, während ein Zirkel einen großen Kreis meint.
Ganze Bahn
Ganze Bahn
Zirkel

Volte

Kleinere Kreise heißen Volten – sie sind 6,8, oder 10 m groß. Je kleiner desto anspruchsvoller!

Durch die ganze/halbe Bahn, Durch/aus dem Zirkel wechseln, Aus der Ecke kehrt

Um die Richtung zu wechseln (übrigens hat die „Linke Hand“ immer Vorfahrt, das heißt sie darf außen bleiben) gibt es Bahnfiguren wie „durch die ganze/halbe Bahn wechseln“, „durch/ aus dem Zirkel wechseln“ oder „aus der Ecke kehrt“. Dies sind gerade oder gebogene Linien, die automatisch dazu führen, dass wir in die andere Richtung reiten.

Durch die ganze Bahn
Durch die halbe Bahn
Durch den Zirkel
Aus dem Zirkel

Viereck verkleinern/vergrößern

Sogar für das Schenkelweichen gibt es eine eigenen Bahnfigur: Viereck verkleinern und vergrößern“ , aber das müsst Ihr zu Anfang noch nicht können! Am besten merkt ihr Euch in jeder Reitstunde eine neue Bahnfigur und malt sie zuhause auf. Dann könnt ihr sie alle ganz schnell auswendig! 🙂

Videos zur Vertiefung 🙂

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Follow us!