null

Turnierausrüstung

Grundsätzlich ist in kleinen Wettbewerben, wie beispielweise dem Führzügel- oder Reiterwettbewerb, noch keine Turnierkleidung vorgeschrieben. Allerdings wird auch hier auf die korrekte Ausrüstung und ein gepflegtes Erscheinungsbild geachtet.

Der LPO-Ausrüstungskatalog

Möchtet Ihr dann in der Klasse E und höher starten, solltet ihr unbedingt den LPO (Leistungsprüfungsordnung)- Ausrüstungskatalog beachten. Hier ist alles rund um die Ausrüstung von Pferd und Reiter geregelt. Er beinhaltet Regelungen wie die Dicke und Länge des Gebisses, die erlaubten Reithalfter inklusive ihrer korrekten Verschnallung, oder auch welche Hilfszügel in welchen Prüfungen erlaubt sind. Zudem wurde in der LPO festgelegt, dass in der Dressur kein Beinschutz erlaubt ist, das heißt auch wenn ihr es schön findet Euer Pferd weiß zu bandagieren, muss spätestens nach dem Abreiten jeglicher Beinschutz ab!! Ausnahme bilden hier Hufschuhe, jedoch nur diese, die nicht über den Kronrand hinaus gehen. Im Springen hingegen sieht es wieder ganz anders aus: Gamaschen, Streichkappen, sowie Hufglocken sind in den meisten Ausführungen erlaubt.

Seid ihr Euch dann doch unsicher, ob ihr beispielsweise Eure Ausbinder oder dieses Paar Gamaschen verwenden dürft, könnt ihr zum einen in der Ausschreibung nachschauen, ob es spezielle Sonderregelungen gibt und zum anderen bietet der Ausrüstungskatalog mit den vielen Bildern eine gute Grundlage um immer wieder nachzublättern.

Die Reitausrüstung

Auch der Reiter selbst, ist wünschenswerter Weise „standesgemäß“ gekleidet sein: Hierzu gehören Stiefel oder Stiefelschäfte aus Leder oder lederähnlichem Material. Achtet darauf, dass Ihr hierbei gedeckte Farben wählt, da seit der neuen LPO nicht mehr in hellem Leder gestartet werden darf. Die Reithose sollte, wie auch die der Kragen der Turnierbluse, optimalerweise in Weiß, jedoch zwangsweise in hellen Tönen gehalten sein. Das Turnierjackett sieht man meist in Blautönen oder in Schwarz, doch auch andere gedeckte Farben wie braun, grau oder ein dunkles Grün sind zugelassen. Auch die erlaubte Sporen- und Gertenlänge für die unterschiedlichen Prüfungen sind im Ausrüstungskatalog geregelt. Grundsätzlich sind Reithelme und Schutzwesten in allen Prüfungen erlaubt. Das Tragen von Zylinder oder Melone ist erst ab Klasse L und nicht für Junioren gestattet.

Die höchste Priorität hat trotz allem Eure Sicherheit, der Spaß von Pferd und Reiter und dass Ihr ein schönes Gesamtbild abgebt. Also verlasst Euch nicht auf zu viel Strass und Glitzer, sondern auf das korrekte Reiten.

Solltet Ihr nun Eure erste Turnierausrüstung kaufen wollen, dann wünschen wir Euch ganz viel Spaß beim Shoppen!

Weiteres zu diesem Thema:
Follow us!